Focusing: Persönliche Entwicklung – berufliche Innovation

Dein Körper kennt bereits die Antwort!

Vorab ein Experiment: „Welches Bild, wenn Sie sich etwas Zeit lassen und es betrachten, löst welche Körperreaktion bei Ihnen aus?“

Focusing bedeutet „der Stimme des Körpers folgen“ und beschreibt den Kernprozess persönlicher Veränderung. Es ist für all jene gedacht, die vermuten, dass komplexe Zusammenhänge, nicht alleine mithilfe des Verstandes gelöst werden können. Focusing, ist so etwas wie ein Komplexitätsverminderer!

Im Zentrum von Focusing steht das achtsame Wahrnehmen des körperlichen Erlebens. Unter bestimmten Bedingungen entfalten sich daraus lösungsorientierte Schritte – sowohl mentale als auch körperliche. Focusing kommt ohne viel Erzählen aus. Wesentlich ist der freundliche Kontakt zu sich selbst. Im Prozess ist der eigene Körper der eigentliche Berater.

Focusing findet in einer wertschätzenden, absichtslosen und neugierigen Beziehung zu sich, seinem Körper und dem was sich zeigt statt. Denn …

… was sein darf, kann sich verändern.

Als Coach / Begleiter im Focusing unterstütze ich den freundlichen Kontakt zu sich selbst und leite durch den Prozess.

„Menschen suchen oft das, was sie nicht haben,
hingegen selten das, was sie haben.“

Focusing ist reine Ressourcenarbeit und Ihr Körper führt im Prozess. Ob Sie Klarheit über anstehende Entscheidungen finden, oder altbekannten Gewohnheiten und Überzeugungen auf die Schliche kommen wollen. – Focusing öffnet Ihnen den Zugang zu Ihren Ressourcen und weitet den Blick auf neue Qualitäten.

Beruflich wird Focusing (TAE) in Innovations- und Change-Prozessen eingesetzt und öffnet Erfahrungsräume, die sich abseits der gewohnten Muster befinden. So kann Neues entstehen!

Unabhängig, ob Sie wie oben ein Bild betrachten, eine Gesprächssituation erleben oder vor einer Entscheidung stehen. Ihr Körper ist bereits involviert und kann Sie unterstützen. Wieso dieses Wissen nicht nutzen, wenn es schon da ist?!

Hinweis: Mit Focusing verlassen Sie den üblichen Denk-Rahmen der Kausalität und betreten den reichen Erfahrungs- und Entwicklungsraum den die Interaktion bietet!